Passing the Garden

Kunst Monika Huber
Bildrechte: Monika Huber

Videoinstallation von Monika Huber in der Petrikirche Baldham, Landkreis Ebersberg

Das Grundmotiv des Videos PASSING THE GARDEN bilden Aufnahmen der Wandfresken der Villa di Livia, die in Rom im Museo Palazzo Massimo zu sehen sind. Diese 2000 Jahre alten Darstellungen zeigen einen wunderbar anmutenden Gartenraum, einen hortus conclusus.

Monika Huber setzt sich in ihren Werken kritisch mit der Kraft, der medialen Darstellung und Wirksamkeit des fotografischen Bildes auseinander. Seit Anfang 2011 legt sie ein digitales Archiv aus Nachrichtenbildern an, die den globalen politisch-gesellschaftlichen Wandel zeigen. Bilder aus diesem Archiv überarbeitet Huber so, dass dargestellte Ereignisse oftmals nur noch schemenhaft zu erkennen sind. Dieses Prinzip wendet sie auch im Video PASSING THE GARDEN an. Huber verbindet ihre Fotografien und Videos des Freskenraumes mit Zeichnungen, sowie gefundenen Aufnahmen intakter und zerstörter Natur. Ein stetiger Wechsel der Bilder, der über langsame Überblendungen generiert wird, lässt Fiktion und Realität verschmelzen. Das vom Menschen geschaffene, gemalte Paradies wechselt sich mit scheinbar winterlichen Motiven ab, die von Zerstörung und Vergehen erzählen. In unserer heutigen Zeit, die vom Klimawandel mehr als je zuvor betroffen ist, werden diese Aufnahmen durchaus als bedrohlich wahrgenommen.

Kunst Monika Huber
Bildrechte: S. Wameser

Monika Huber

Geboren 1959 in Dingolfing, lebt und arbeitet in München

Ausbildung

1979 – 1985 Studium der freien Malerei, Akademie der Bildenden Künste München

Einzelausstellungen (Auswahl seit 2000)

2019                     
from above, Galerie Smudajeschek, München
Galerie Brügger, Bern

2018                     
Video–Werkschau, Limbo-Festspiele,  Villa Stuck, München

2017                     
Galerie der Stadt Brühl, Joseph und Anna Fassbender Preis 
CAMOUFLAGE,  Galerie Claudia Weil, Augsburg

2016                     
CAPTURED. Monika Huber, Showroom Wäcker und Graupner

2015                     
CAPTURED, Fade into you, Filmscreening, Kunsthalle Mainz
ziemlich konkret, mit Gisela Hoffmann, Galerie Claudia Weil, Friedberg

2014                     
PROTEST, in der Reihe Transforming Cities, Maximiliansforum / PLATFORM, München

2013                     
fremdes sehen, mit Ingeborg Lüscher, Situation Kunst (für Max Imdahl), Bochum
Galerie Friedrich Müller, Frankfurt
Galerie Brügger, Bern

2011                     
Stathmoi, mit Rudolf Wachter, Goethe-Institut Athen, GR
Galerie Friedrich Müller, Frankfurt
no way back, berlin-weekly.com, Berlin

2010                     
STATIONEN II, mit Rudolf Wachter, Neue Galerie Dachau

2009                     
STATIONEN, mit Rudolf Wachter, Städtische Galerie Rosenheim

2008                    
Neue Glasarbeiten – Spiegelbilder und Mäander, Kunstschiff ARTE-Noah, Kunstverein Würzburg

2006                     
Doppelblick, mit Stefan Eberstadt, Oberste Baubehörde München im Staatsministerium des Innern, München

2004                     
Monika Huber & Kotek, ... come to where the painting is, Gesellschaft für Gegenwartskunst e.V., Augsburg

2003                     
Bauhaus Dessau, Muche-Schlemmer Meisterhaus

Gruppenausstellungen (Auswahl seit 2007)

2018                    
Museo Macro Asilo, „All along the watchtower“, Rom 
Europäisches Künstlerhaus Oberbayern im Schafhof, „fragile“, Freising
RAZAN, Videoscreening,  Heinrich Böll Stiftung, Beirut
THE SOUVENIER, Videoscreening,  Jahresgaben, Kunstverein München,
Geschichte wird gemacht, Galerie der Künstler, München
news flash, Kunsthaus/Kunsthalle Nürnberg
Portizmir4 - Kunst Festival in Izmir, Türkei

2017                    
Section Conference, new media, new material, Goetheanum
Experiment Farbe, Voltahalle, Basel
see what you see, Galerie Claudia Weil, Friedberg

2016                     
In Ewigkeit, Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst, München
ReForm, Landesmuseum Stuttgart
SEHT, da ist DER MENSCH, Baumwollspinnerei, Leipzig

2015                    
CAPTURED, Grassi Museum, Leipzig
„Fluchtpunkte – we are refugees“, ACC-Galerie, Weimar
München zeichnet II, Galerie der Künstler, München

2014                     
GNADE, E-Werk, Freiburg; Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim
PROTEST, Sydney College of the Arts, AU; College of Art, Mexico City, MX; University of Edinburgh, GB (kuratiert von Mieke Bal)

2012                     
BILD-GEGEN-BILD, Haus der Kunst, München

2009                     
DIÁLOGOS, Cátedra Humbold, Casa Memorial de Salvador Allende, Galeria San Miguel del Padron, Havanna, CU

2007                     
Gegen das Vergessen, Deutsche Gesellschaft für Christliche Kunst, München

Stipendien/Preise/Förderungen

2018                     
Verein Ausstellungshaus für christliche Kunst e.V.

2016                     
Hauptpreis der evangelischen Landeskirche Württemberg
Verein Ausstellungshaus für christliche Kunst e.V.

2013                     
Hypo Kulturstiftung
Verein Ausstellungshaus für christliche Kunst e.V.

2012                     
Erwin und Gisela Steiner Stiftung

1996                     
Förderung nach dem Hochschulsonderprogramm II

1995                     
Projektförderung durch die Erwin und Gisela von Steiner Stiftung

1992                     
Arbeitsstipendium des Innenministeriums in Venedig

1987                     
Förderpreis Faber Castell, Nürnberg

1986                     
Arbeitsstipendium des DFJW in Paris

1985                     
Förderstipendium der Stadt München